Unsere Weihnachtsente á la Peter

Peters Vorwort:

Auch hier sollte beim Kauf einer Ente darauf geachtet werden, dass das Produkt eine gute Qualität hat. Von billigen Enten aus osteuropäischen Ländern würde ich aus Qualität- und Tierschutzgründen abraten. Ich selbst kaufe seit Jahren mein Geflügel direkt vom Bauernhof, wo auch die Schlachtung auf dem Hof vorgenommen wird.

 

Rezept:

 

Für 4 Personen

 

Zutaten: 1 Ente ca. 2.500 Gramm               Zutaten für die Sauce  

                2 Äpfel                                              300 ml Entenfond

               1 Zwiebel                                          200 ml Rotwein

               Beifuß                                              1 EL    Puderzucker

               Majoran                                           1 TL    Tomatenmark

               2 Zehen Knoblauch                        2 TL    Speisestärke oder 2 gekochte Kartoffeln

               Petersilie

               Pfeffer / Salz

 

Zubereitung: Gesamtzeit 8,50 Std.  Arbeitszeit ca. 0,50 Std.

 

1. Aufgetaute Ente innen und außen waschen und trocken tupfen. Hals und Flügelspitzen entfernen.

Apfel schälen und das Kerngehäuse herausschneiden. Knoblauch und Zwiebel schälen und alles würfeln. Ente von beiden Seiten salzen und pfeffern. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mischen, dann die Ente damit füllen und die Öffnungen schließen.

 

2. Ente mit der Brust nach unten auf eine Fettpfanne legen, die Flügelenden und den Hals dazugeben und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Umluft eine halbe Stunde braten. Dann die Keulen mit Alufolie umwickeln und die Ente nun mindestens 7 Stunden bei 80 Grad im Ofen garen.

 

3. Wenn die Garzeit zu Ende geht (die Ente ist gar, wenn beim Anpieken der austretende Bratensaft klar ist) die Ente mit der Brust nach oben auf den Rücken wenden und auf ein Bratrost legen und nochmal bei 200 °C ca. 30 min knusprig im Ofen braten.

 

4. Die Bratenflüssigkeit aus der Fettpfanne wird in eine Fettabscheidekanne gegeben, mit dem was sich vom Fett trennt und den Entenfond wird die Soße gezogen. Wenn Sie keine Fettabscheidekammer haben, dann füllen sie die Flüssigkeit einfach in eine Schale, und schöpfen das oben schwimmende Fett nach einer Weile vorsichtig mit einem Löffel oder einer Kelle ab.

 

5. Sauce

In einem Topf etwas Puderzucker in Butter karamellisieren lassen. Gewürfelte Schalotten zugeben und einen gestrichenen Teelöffel Tomatenmark mit anrösten. 200 ml Rotwein zum Ablöschen hinzufügen und das Ganze um 50% einreduzieren. Anschließend den entfetteten Bratensaft und Fond dazu geben, abschmecken und die Sauce mit etwas Speisestärke abbinden. Sie können dazu auch ein oder zwei gekochte Kartoffel unter die Sauce pürieren.

 

 

Guten Appetit!