Entstressen


Sicher kann kaum jemand von uns seine äußeren Umstände derart stark beeinflussen, dass ihn nichts und niemand mehr stresst oder auf die Palme bringt. Aber das muss man auch gar nicht. 

Häufig genügt es schon, seine Einstellung zu den Dingen des Alltags zu verändern und schon ist das Leben leichter und wir fühlen uns besser. Ich habe mich in den letzten Jahren extrem viel mit diesem Thema beschäftigt und viele, viele Dinge gelesen und ausprobiert.  

 

Burn out ist für Sie kein Thema? 

Rast- und Ruhelosigkeit, Schlafstörungen oder Angstgefühle ebenfalls nicht? Dann herzlichen Glückwunsch, denn dann gehören Sie zur Gruppe der Menschen, die mit einer starken Resilienz (psychische Widerstandskraft) ausgestattet sind. Vielen Menschen fehlt diese Eigenschaft oder sie ist mit den Jahren durch zu viele negative Erlebnisse und mangelnde Selbstachtung so stark eingeschränkt, dass sie nicht mehr ausreicht, die Sachverhalte im Alltagsleben und auch

in Akutsituationen ausreichend positiv besetzt zu verarbeiten. Da kommt man leicht in eine Spirale, denn Viele von uns stellen hohe Ansprüche an sich und denken, dass auch ihre Mitmenschen sie nur über ihre Leistungen bewerten. 

Dieser ständige Leistungsdruck kann uns letztendlich krank machen, psychisch (geistig) aber auch physisch (körperlich). Wir stören damit unsere innere Balance, die Ausgeglichenheit des vegetativen Nervensystems, also der Nerven, die

autonom (selbstständig und ohne unser aktives Eingreifen) funktionieren. Dieses System besteht aus 2 Hauptkomponenten: dem Sympathikus und dem Parasympathikus. Der Sympathikus ist dafür da, dass wir Leistungen erzielen, dass wir wach, aktiv, leistungsfähig sind. Das Gehirn, das Herz, die Muskulatur werden aktiviert, einfach ausgedrückt, wir können in den Wettkampf treten oder unsere Leistungen abrufen. Das Herz schlägt schneller, der Blutdruck steigt. Das ist gut so. Aber nach diesen Phasen müssen wir uns auch wieder erholen, der Parasympathikus, als Gegenspieler sollte anspringen und unseren Kampfmodus wieder beruhigen. Er sorgt für Entspannung, niedrigen Puls und Blutdruck, dafür, dass wir gut schlafen können oder uns einfach gemütlich an einem schönen Buch oder Film erfreuen können. Durch zu viel Stress wird dieses System

gestört und der Parasympathikus hat es immer schwerer, sich dem Sympathikus entgegenzustellen. Schließlich erschöpft er und dann merken wir funktionelle Störungen wie Unruhe, Schlaflosigkeit, Herzklopfen, Bluthochdruck, Kopfschmerzen, Tinnitus … 

Die Liste kann man weiter fortsetzen und nicht jedes Symptom tritt bei jedem Menschen auf, da jeder von uns genetisch- und umweltbedingt mit ganz unterschiedlichen Stark- und Schwachstellen ausgestattet ist. Aber diese

Funktionsstörungen sind der Beginn der Spirale, durch die Krankheiten entstehen.

Das ist also die Geschichte, wie uns Stress krank macht, denn aus den funktionellen Störungen werden, wenn der Mensch nicht aktiv gegensteuert, organische Krankheiten wie Bluthochdruck, Herzschwäche, Durchblutungsstörungen an Herz oder

Gehirn (Herzinfarkt und Schlaganfall), Depression, Diabetes, Krebs. 

Wir bieten Ihnen eine Möglichkeit, nachzuschauen, wie es mit Ihrem autonomen Nervensystem aussieht, um

so entscheiden zu können, wie aktiv Sie evtl. unbedingt werden sollten, um gesund zu bleiben oder gesünder zu werden.

Die VNS-Analyse (Analyse des vegetativen Nervensystems) hat auch mir sehr geholfen, anzufangen, sich wirklich aktiv mit mir und meiner Gesundheit zu befassen. Nicht nur die Bestimmung der Körperzusammensetzung mit der

Bioimpedanzanalyse, die Ihnen Ihren körperlichen Zustand in Bezug auf Fett-, Muskel- und Wasserverteilung gibt, ist wichtig, um die Augen zu öffnen.

Gesundheit ist mehr als eine gute Zusammensetzung des Körpers. Gesundheit ist das optimale Zusammenspiel all unserer Hormone, Körperflüssigkeiten, Enzyme und inneren Energiezustände. Auf diese sollten wir achten, denn wenn diese optimal funktionieren, dann geht es uns gut und wir können fit und gesund bis ins hohe Alter werden. Vereinbaren Sie

doch einfach einen Termin für die Messung. Sie ist schmerzlos und völlig ungefährlich, aber sehr hilfreich. Die Auswertung bekommen Sie nach ärztlicher Überprüfung über eine E-Mail zugeschickt oder ausgedruckt, ggf. mit Vorschlägen zur Verbesserung Ihres Gesundheitszustandes.

 

Kosten für die Messung und Auswertung: 34,95 Euro.