Corona – Appell an unsere Gesamtverantwortung!

Corona Newsletter vom 16.05.2020

Leben wir in unserer Verantwortung oder nur für unser Ego?

 

Heute möchte ich wieder einmal einen Appell starten, aus der jetzigen Krise mit mehr Verantwortung und Selbstwirksamkeit hervorzugehen für uns selbst im Einzelnen aber auch für unsere Gesellschaft sowie die Natur als unsere Lebensgrundlage. Das Ganze verbinde ich mit der Bitte, dabei den Blick auf unser menschliches Miteinander zu stärken.

Die Infektionswelle ist momentan gering ausgeprägt, in Schwerin gab es bis heute (Samstag, den 16.5.) seit fast 3 Wochen keine neu diagnostizierte Infektion, denn die Statistik wies bis gestern für die Landeshauptstadt 90 Infektionen insgesamt auf, von denen alle als überwunden galten, was erst frühestens 14 Tage nach Symptombeginn möglich ist. Heute wurden 2 neu bestätigte Fälle in Schwerin gemeldet.  Dennoch können wir momentan behaupten, dass das Grauen, das wir Anfang März bei dem Anblick der Bilder aus den Nachbarländern hatten, ist im wahrsten Sinne des Wortes an uns vorbeizieht. Das liegt an dem rechtzeitigen Handeln von uns allen, dessen bin ich sicher. Auch andere Länder mit schlechterer medizinischer Versorgung haben rechtzeitig Konsequenzen gezogen und deshalb keine hohen Erkrankungs- oder Todeszahlen zu beklagen. Bestes Beispiel dafür Portugal. Ignoranten wie England und die USA haben größere Probleme. Trotz dieses glücklichen Verlaufes birgt die Erkrankung mit dem Virus Risiken bis hin zum Tod durch die akute Infektion. Auch das gilt es zu akzeptieren und zu beachten.

Was will ich damit sagen?  Am Anfang waren wir uns alle einig. Das beruhigt mich etwas, denn ich hoffe auf Grund dieser Erfahrung, wenn es hart auf hart kommt, dann halten die Menschen hier in Deutschland doch zusammen und zeigen großes Verantwortungsbewusstsein für die Gesellschaft und für ihre Mitmenschen.

Trotzdem bin ich momentan wirklich niedergeschlagen und erschöpft von all den gegensätzlichen Stimmungen und Meinungen, von denen man sowohl von Seiten der Regierungen als auch von Wissenschaftlern, einfachen Bürgern und selbst in seinem Bekanntenkreis bombardiert wird.  Mich machen diese Uneinigkeit, diese Profilierungssucht, diese Schuldzuweisungen und Anschuldigungen, dieses Besserwissen im Nachhinein traurig und es kostet sicher nicht nur mich enorm viel Energie, sich jeden Tag mit den Streitereien auseinanderzusetzen. Vor allem, weil die meisten Streitereien nicht auf wirklichen Verbesserungsvorschlägen beruhen, sondern häufig nur dazu dienen, den Unmut über persönliche Einschränkungen kund zu tun. Auf der anderen Seite ist mir vollkommen bewusst, wie gut wir es trotz all der wirtschaftlichen und gesundheitlichen Probleme eigentlich noch haben, keine Massengräber, immer genug zu essen, die Freiheit, sich draußen zu bewegen, wenn auch eingeschränkt Kontakte zu pflegen. Einfach keine Not zu leiden außer der, die wir durch unsere Wohlstandsgesellschaft selbst erzeugen. Viele Menschen sehen das im Moment gar nicht. Sie agieren für ihre eigenen Rechte und ihre persönlichen Freiheiten teilweise in einem Maß, das sie selbst und auch die Mitmenschen psychisch und physisch belastet. Viele vergessen dabei, glaube ich, dass sie damit andere ängstigen oder sogar krank machen.

In meiner Praxis sehe ich so viele Menschen, die unter der jetzigen Situation leiden, die teilweise Medikamente benötigen, weil sie sich allein nicht mehr aus den seelischen und körperlichen Beschwerden durch die jetzige Situation befreien können.

Ich möchte keine politischen Entscheidungen kommentieren und ebenso wenig die Fakenews.

Ich möchte Menschen gewinnen die Schönheit und Einmaligkeit unseres Lebens zu sehen. Corona hat uns auch Chancen gegeben - Chancen, die die wenigsten von uns für sich und ihre Selbstwirksamkeit nutzen.

Haben Sie durch die Kontakt- und Einkaufsbeschränkungen in diesem Frühjahr die Natur intensiver wahrgenommen als sonst? Die Erde ist so fantastisch schön mit all ihren Lebewesen darauf. Die Erde hat es sehr schwer im Moment, das biologische Gleichgewicht zu halten und einen ganz, ganz großen Teil tragen wir dazu bei, wir Menschen, die einfach nur den Fortschritt der Bequemlichkeit für sich selbst sehen und dafür im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen gehen. Ich bin kein Weltverbesserer, aber ich bin jemand, der im Kleinen die Menschen wachrütteln möchte, der die erreichen möchte, die auch auf dem Weg zu mehr Verantwortung für sich und andere und auch für die Zukunft unserer Kinder sind. Und ich glaube, mich hat diese Pandemie nochmal wachgerüttelt, zu begreifen, wie eingefahren wir auf unserer Wohlstandsspur leben, wie ignorant wir oft gegenüber der natürlichen Lebensweise agieren und wie wenig wir uns bewusst sind, dass wir unser Leben und unsere Gesundheit täglich für Annehmlichkeiten und aus Bequemlichkeit heraus in Gefahr bringen.

Warum nehmen wir nicht mehr Rücksicht auf uns und unsere Gesundheit und auch auf die Gesundheit unserer Mitmenschen? Warum haben wir nicht mehr Respekt vor der Natur? Warum ist das Wirgefühl schon wieder so heftig in Gruppen zersplittert, die sich anfeinden, anstatt das jeder ein wenig auf den anderen zugeht und wir gemeinsam nach Lösungen suchen?

Ich werde in Zukunft noch intensiver versuchen, herauszufinden, was die Menschen körperlich und geistig wirklich fit und vital hält und werde versuchen, es den Leuten zu vermitteln, die das gerne wissen möchten. Dabei geht es sehr, sehr viel um Eigenverantwortlichkeit und um einen gesunden Lebensstil, um den Genuss von Lebensmitteln und Bewegungsformen, die uns gesund erhalten und uns Freude bereiten, denn Glück und Freude sind die Booster für unsere Gesundheit, für unser gut funktionierendes Immunsystem und für ein Leben frei von Wohlstandserkrankungen, Missgunst und Streit.

 

Versuchen wir für uns und unsere Mitmenschen die Chancen zu nutzen, die uns diese Krise eröffnet hat.  Gesundheit und ein gesundes Miteinander als eines der höchsten Güter unseres Daseins zu sehen. Dafür stehen wir mit Natural Basic, dafür möchten wir Sie gewinnen, als potenzielle glückliche, verantwortungsbewusste Partner.

Ein Stein ist klein, aber aus vielen kleinen Steinen entstehen Berge.

 

In diesem Sinne freuen wir uns auf alle Menschen, die sich uns anschließen.

 

 

Ihre Dr. Kathrin Prax mit Natural Basic