Sitzen ist das neue Rauchen – bringen Sie mehr Schwung in Ihren Alltag

Bewegung macht glücklich. Jedes Kind weiß das instinktiv und zappelt unruhig am Tisch, wenn es zu lange stillsitzen muss. Leider trainieren wir schon ab dem Kindergartenalter, still zu sitzen und unseren Bewegungsdrang zu kontrollieren. Und das sehr erfolgreich, denn immerhin ist schon jedes 7. Kind in Deutschland krankhaft übergewichtig.

Den Mehrkonsum an Bequemlichkeit bezahlen wir teuer! Er kostet uns mehrere Jahre unseres gesunden Lebens. Die Ernährung bildet die Grundlage für die Funktionstüchtigkeit und den Aufbau unseres menschlichen Körpers, aber die Bewegung lässt den Stoffwechselaustausch bis in jede einzelne Zelle fließen, sorgt für Wachstums- und Regenerationsreize und bildet somit den Motor unseres Lebens. Würde unser Herz nicht ständig schlagen und für eine Bewegung unseres Lebenssaftes (das Blut) in uns sorgen, wären wir schon nach ca. 5 min irreversibel geschädigt. Zum Glück nehmen es andere Organe da nicht ganz so genau, denn sonst wäre unser Leben kürzer als das einer Eintagsfliege.

Dennoch gibt es keinen Zweifel daran und dies ist auch wissenschaftlich gut untersucht und wird von keiner Fachgesellschaft angezweifelt, Bewegung hält uns gesund und vital, Bewegung braucht unser Körper, um sich optimal mit Nährstoffen zu versorgen, um schädliche Stoffe zu eliminieren und den Reiz der Zellerneuerung zu setzen.

Die Basis dieser Bewegung sind die täglichen Schritte, die wir tun. 10000 Schritte pro Tag, weniger sollten es nicht sein. Die Realität der Durchschnittsbevölkerung sieht dramatisch schlechter aus. Da wagt man sich kaum zu schreiben, dass es mit diesen 10000 Schritten noch nicht mal genug an Bewegung ist. Zusätzlich sollten Sie 2-3 x pro Woche moderates Kraft-Ausdauertraining betreiben.

Die Fakten:

-          Ab ca. dem 30. Lebensjahr fangen wir natürlicher Weise an zu altern. Das bedeutet unter anderem, dass ab diesem Zeitpunkt auch unsere Knochen- und Muskelmasse kontinuierlich und physiologischer Weise abgebaut wird, wenn wir nicht aktiv mit Bewegung und nährstoffreicher Ernährung dagegenwirken.

-          Durch die Bewegungsarmut und die zum Teil ungesunde Ernährung im Kindes- und Jugendalter bauen viele Menschen schon deutlich weniger Knochen- und Muskelmasse in diesem Zeitraum auf. Das bedeutet, wenn wir mit dem Abbau auf einem niedrigeren Ausgangswert starten, dann sind wir auch schneller in unzureichenden Bereichen.

-          Bewegung und moderater Sport fördern die Immunabwehr und sorgen so für weniger akute Erkrankungen.

-          Bewegung und Sport sorgen für den Erhalt der Muskelmasse und damit für einen höheren Energieverbrauch, so dass sich das angefutterte Körperfett nicht so schwerwiegend auf unseren Gesundheitszustand auswirkt.

-          Bewegung regt die Darmtätigkeit an und sorgt so für einen gesunden äußeren Stoffwechsel.

-          Moderate Bewegung stimuliert ihr Lymph- und Venensystem, so dass verbrauchte oder gar schädliche Stoffe schneller und effektiver ausgeschieden werden und der Körper nicht verschlackt.

-          Unsere Knorpel in den Gelenken werden überwiegend von der Gelenkflüssigkeit versorgt. Wir müssen uns also bewegen, damit sich diese Flüssigkeit ausreichend um die Knorpelstrukturen verteilt und die Nährstoffe dort ankommen.

-          Unser Gefäßsystem bleibt durch Sport und Bewegung flexibel und anpassungsfähig, unsere körperliche Leistungsfähigkeit ist auf diese Flexibilität angewiesen sowohl in Bezug auf die mögliche Sauerstoffaufnahme ins Gewebe als auch in Bezug auf die Puls- und Blutdruckregulation.

-          Die Anspannung unserer Muskulatur im Rahmen von Sport und Bewegung setzt Myokine frei. Das sind, laienhaft übersetzt, Enzyme und Hormone der Muskulatur, die auf unseren Gesamtorganismus wirken und zum Teil noch völlig unterschätzte Einflüsse auf unsere Gesundheit haben. Je mehr Muskeln, desto mehr Myokine, desto intensivere Effekte auf unsere Gesundheit.

-          Sport senkt das Risiko für die Entstehung von Krebserkrankungen ebenso wie von Herz-Kreislauf- und anderen Wohlstandserkrankungen.

-          Mit moderatem Kraft-Ausdauersport können Sie den Altersdiabetes wieder verschwinden lassen, wenn er noch nicht mehr als 1 Jahrzehnt besteht.

-          Muskeln schützen uns vor Osteoporose und vor Knochenbrüchen im Alter.

-          Sport fördert auch unsere geistige Flexibilität und unsere Koordinationsfähigkeit. Das heißt mit mehr körperlichem Training wächst auch Ihre geistige Leistungsfähigkeit und Sie schützen sich vor Demenz und kognitivem Abbau.

-          Bewegung und Sport vermindern Depressionen und Ängste und helfen, Selbstwirksamkeit zu trainieren und zu erkennen.

Nun entscheiden Sie selbst: gibt es in dieser Liste nicht wenigsten 5 gute Argumente, die auch Ihnen für Ihre Lebensqualität wichtig sind und auf die Sie nicht verzichten möchten?

Wir kennen die Lösung: Bewegen Sie sich. Werden Sie selbstwirksam. Freuen Sie sich darüber, dass Sie sich selbst helfen und weniger Schmerz und Leid ertragen müssen als Ihre faulen Mitmenschen.

Die Basics auch hier:

1.       10000 Schritte pro Tag, falls an einem Tag nicht geschafft, dürfen es am nächsten oder übernächsten Tag ein paar mehr Schritte sein.

2.       2-3 x pro Woche moderates Kraft- und Ausdauertraining. Suchen Sie sich einen Partner, wenn Sie unerfahren sein sollten, der Ihnen zeigt, welches Maß und welche Intensität für Sie optimal sind und der Sie unterstützt, wenn der innere Schweinehund mit Namen Bequemlichkeit Sie mal wieder von Ihrem Weg abbringen möchte. Suchen Sie sich Sportarten, die Ihnen Spaß bereiten und die Ihnen ein gutes Körpergefühl vermitteln, damit Sie langfristig in der Spur bleiben.

3.       Nutzen Sie kleine Alltagsgelegenheiten:

-          den Spaziergang in der Mittagspause oder vor dem Schlafengehen

-          das kleine Homeworkout mit 2-3 Übungen pro Tag am besten als kleine Challange mit Gleichgesinnten und Freunden, damit Sie am Ball bleiben und sich gegenseitig motivieren bis es zum alltäglichen Leben dazugehört.

-          Aktivieren Sie Ihr Fahrrad wieder und erledigen Sie mindestens 1 Aufgabe pro Woche mit dem Rad.

-          Verbinden Sie Entspannung und Bewegung durch Waldbaden am Wochenende.

-          Motivieren Sie auch Ihre Kinder und Ihre Eltern, sich zu bewegen. Erstere, damit sie es nicht verlernen und letztere, damit sie die Altersgebrechlichkeit zurückdrängen. Dann haben auch Sie weniger Sorgen und Arbeit.

Sport und Bewegung kann so befreiend und schön sein. Vergessen Sie die Ausrede, ich habe keine Zeit oder ich bin zu kaputt. Sie werden nicht fitter, wenn Sie auf der Couch liegen.

Und wenn Sie Sport mit dem Familienleben verbinden, dann haben Sie noch mehr unvergessliche Erlebnisse geschaffen, die auch das Leben Ihrer Kinder in der Zukunft prägen werden. Aus diesem Gedanken heraus wuchs die Idee, im TRAX – unserem neuen funktionellen Trainingsstudio - in Zukunft auch Familienkurse anzubieten. Durch die Ausstattung mit den verschiedensten Trainingsgeräten kann so individuell und doch in der Gruppe auf ganz unterschiedlichen Leistungsstufen trainiert werden und der Spaß kommt garantiert nicht zu kurz.

 

Das Leben bietet immer wieder neue Herausforderungen, aber es bietet auch immer wieder neue und wunderbare Lösungsmöglichkeiten. Wir müssen nur in Bewegung kommen, um sie umzusetzen.