Der Kick der täglichen Motivation

Kennen Sie das auch? Die Lust kommt durch und obwohl wir uns vorgenommen hatten, heute nicht zu sündigen und die Kekse im Schrank zu lassen, greifen wir zu und denken: „Ok, wenn sie weg sind, dann fangen wir morgen an, dann geht es auch viel leichter als heute.“ Oder Sie hatten sich eigentlich vorgenommen, endlich jeden Abend Ihr 10- minütiges Heimworkout zu starten, aber dann stehen Sie abends vor dem Zahnputzbecher und denken: „Ach je, vergessen, aber heute war auch wirklich zu viel los und die Knochen tun schon jetzt weh. Regelmäßiger Nachtschlaf ist auch wichtig, also fange ich erst morgen an.“ Und aus all diesen guten Vorsätzen wird Woche für Woche nichts, weil immer etwas anderes dazwischenkommt, was wir als Entschuldigung nehmen, uns nicht um uns selbst zu kümmern.

Fangen wir also einmal anders herum an: 

Wie wäre es, wenn Sie sich mal mit jemandem hinsetzen und Ihren persönlichen Istzustand ermitteln? In den Studios und bei uns bei Natural Basic können Sie das so umfangreich gestalten, wie es Ihnen wichtig erscheint. Wir bieten Beratungsgespräche an bezüglich Ihrer Körperzusammensetzung und Ihres Fitnesszustandes. Sie können auch über eine ärztliche Konsultation Laboruntersuchungen veranlassen und wenn Sie sehen wollen, wie gut es um Ihre Work-Life-Balance steht und ob das Verhältnis zwischen stressenden und erholenden Faktoren stimmt, bieten wir eine 3-Tages Analyse nach der First Beat Methode an, in der Sie über die Messung der Herzratenvariabilität erfahren, wie es um Ihre funktionelle Gesundheit bestellt ist. Ich bin überzeugt, dass Sie diese umfangreichen und überzeugenden Messungen und Beratungen sonst fast nirgends in Schwerin in diesem Ausmaß und in diesem Teamwork bekommen.

Aber das ist ja nur der erste Schritt. Früher dachte ich immer, den Aufwand des Messens kann man sich sparen, die Menschen sehen doch, was mit ihnen los ist, wenn sie in den Spiegel schauen und sie fühlen es doch Tag für Tag, ob es ihnen gut geht oder die Kräfte kontinuierlich oder plötzlich nachlassen und auf der anderen Seite der Schmerzpegel steigt und Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes, Rheuma……. dazukommen.

Heute, mit meiner Erfahrung als Hausärztin, Ernährungsberaterin und Präventionscoach sehe ich das anders. Die meisten von uns brauchen dieses Messergebnis schwarz auf weiß, um die Einsicht zu gewinnen, wenn das da so steht, dann muss ich doch endlich etwas für mich tun.

Wenn die Analyse abgeschlossen ist, dann sollten Sie den zweiten Schritt tun und Ihre Ziele und Wünsche kurz- und langfristig definieren und notieren. Langfristige Ziele sind wichtig, damit wir unseren Lebenstraum visualisieren, aber mindestens genauso bedeutsam sind kurzfristige Ziele, nach denen wir unser momentanes Leben ausrichten können, die erreichbar und nicht wegwischbar sind, die uns Erfolge vermitteln und damit besondere Glücksmomente schaffen. Erinnern Sie sich an das Gefühl, wenn Sie auf der Waage sehen, dass Sie es tatsächlich geschafft haben, innerhalb von 4 Wochen 3 kg abzunehmen und sich nun doch im Bikini an den Strand trauen bzw. wieder die enge Jeans vom letzten Jahr tragen können? In diesen Momenten kommt das unmittelbare und so kräftigende „Yes we can!“ in unser Bewusstsein, und die innere Kraft wächst, die nächste Etappe in Angriff zu nehmen. Sie sollten beim Festlegen Ihrer Ziele immer realistisch bleiben, denn die positiven Erfahrungen durch das Erreichen dieser ist ein so mächtiger Motivator. Den sollten Sie einfach erleben und sich zu Nutze machen. Legen Sie also nicht zu harte Ziele fest, freuen Sie sich eher über die Möglichkeit noch besser zu sein, als Sie es eigentlich für möglich gehalten haben, d.h. genießen Sie doppelt, wenn Sie sogar besser sind als das, was Sie sich vorgenommen haben. Darin liegt gesunde Energie, denn dadurch sind Sie glücklich und stolz und eins mit sich. Setzen Sie sich zu hohe Ziele, werden Sie schnell demotiviert, wenn Sie zwar immer noch besser sind, als zu der Zeit, als Sie sich nicht um sich und Ihre Gesundheit gekümmert haben, aber eben nicht gut genug für das, was Sie erreichen wollen. Ganz schnell ist man dann mit dem Spruch dabei: „Ich schaffe das ja nun sowieso nicht mehr, dann kann ich es auch gleich lassen und schwupp die wupp, sind die guten Ergebnisse dahin und Sie sind unglücklich, frustriert und krank.

Was kann Ihnen dabei helfen, Ihre Ziele zu erreichen? Der dritte Schritt: die tägliche Motivation, ein wenig Kontrolle, Messergebnisse, die wir uns nicht einbilden können!

1.       Wenn Sie darauf bedacht sind, sich um Ihr Gewicht zu kümmern, wiegen Sie sich täglich. So kommen keine Zweifel auf und Sie sehen den Istzustand jeden Tag. Dabei sind kleine Schwankungen von 1-2 kg nicht immer gleich ein Zeichen der Körperverfettung, sondern hängen viel häufiger mit Wassereinlagerungen zusammen, aber Sie gewöhnen sich an diese Schwankungen und Sie sehen rechtzeitig, falls die Zahl auf der Waage doch immer weiter nach oben geht und können dann rechtzeitig Gegenmaßnahmen ergreifen.

2.       Messen Sie regelmäßig Ihre Körperzusammensetzung im Studio, um zu sehen, wie sich Körperfett, Eingeweidefett und Muskelmasse durch Ihre Lebensweise und Ihr Bewegungsprogramm ändern. So sehen Sie, ob und in welche Richtung Sie Änderungen vornehmen sollten oder im besten Fall jubeln Sie jedes Mal, weil Sie schwarz auf weiß bestätigt bekommen, dass sich Ihr Gesundheitsbewusstsein auszahlt.

3.       Zählen Sie Ihre Schritte täglich und legen Sie Ihr persönliches Ziel fest. Die meisten Gesundheitsexperten raten zu einer Mindestschrittzahl von 10.000 Schritten pro Tag! Ein machbares Ziel, das aber einige Konsequenz erfordert, besonders für Menschen, die den Arbeitstag eher an einem Schreibtisch verbringen. Aber es funktioniert und je nachdem, wie schnell bei Ihnen Veränderungen zu liebgewonnener Routine werden, werden Sie schnell Ihre positiven Schrittrituale finden. Es ist ganz individuell, der eine schafft es schon durch sein regelmäßiges Joggen, der andere vielleicht lieber mit Nordic Walking Stöcken, aber eigentlich meinen wir mit 10.000 Schritten den ganz normalen Alltag mit einem Spaziergang nach der Arbeit, um erstmal abzuspannen und nicht den Kühlschrank zu plündern, kleine Erledigungen zu Fuß zu gehen oder sich das Fahrrad zu schnappen und den Fahrstuhl nicht mehr zu benutzen, weder um hoch- noch um runterzufahren.

4.       Wie wäre es mit einem Fitnesstracker?

 

Eigentlich ist das ein viel zu oberflächliches Wort für diese kleinen Genies, die es heute schon in super modischen Varianten gibt. Im Studio und bei Natural Basic haben wir uns den Polaruhren anvertraut. Dieses System gibt es schon lange und es wurde in den letzten Jahren extrem gut bezüglich der Gesundheits- und Trainingskontrolle angepasst. Was kann so ein Gesundheitscoach am Unterarm? Er zählt die Schritte, die Sie täglich machen, misst Ihren Puls, erinnert Sie, sich mal wieder zu bewegen, falls Sie zu lange untätig herumsitzen. Aber er kann noch viel mehr. Er zeichnet jede Sporteinheit auf und misst Ihre Verbesserungen, gibt Ihnen Hinweise, wie lange Sie zur Regeneration brauchen, gibt Ihnen Tipps, ob Sie lieber Ausdauer-, Kraft- oder Dehnübungen machen sollten. Er berechnet die verbrauchten Kalorien pro Tag, zeigt, in welchem Bereich Sie trainieren, ob Sie sich überlasten oder ein gesundheitsförderndes Trainingspensum etablieren, zeigt, wie gut Sie beim Sport in die Fettverbrennung gehen und inzwischen kontrollieren diese Uhren auch Ihre Erholung. Sie messen die Herzratenvariabilität und die Schlafphasen in der Nacht. So können Sie sehen, ob Sie erholsam schlafen oder ob es zu viele Stressoren im Alltag gibt, die Ihren Nachtschlaf ineffektiv gestalten. Wir haben durch diese Uhren also ständig einen kleinen Motivator und Kontrolleur an unserer Seite. Jemand, vor dem wir uns nicht schämen müssen, wenn wir mal schlecht sind, jemand, der uns Ratschläge gibt, was wir ändern können, jemand, der uns auch nach Wochen und Monaten vergleichbare Ergebnisse liefert, um so unsere Entwicklung im Blick zu haben, um so fit und vital zu bleiben. Allen, die meinen, das ist zu viel Technik möchte ich raten, probieren Sie es aus. Vereinbaren Sie einen Beratungstermin im Studio und tragen Sie die Uhr eine Woche zur Probe. Lassen Sie sich zeigen, was diese kleinen Maschinen alles können und starten Sie somit jeden Tag mit Ihrem persönlichen Motivationskick!