Gesund und umweltbewusst leben – so einfach und schön

Es ist gar nicht so schwer und man muss ja auch nicht alles ständig umsetzen, aber vielleicht sollten wir aus Liebe zur Natur oder aus Liebe zu unseren Kindern mal darüber nachdenken, woran wir Freude haben können und womit wir eine Verbesserung unseres ökologischen Fußabdruckes bewirken würden:

 

-          Essen Sie mehr regionale Produkte: diese sind nicht nur frisch und damit meist reicher an Vitaminen als langgereiste Produkte aus fernen Ländern, sondern wir sparen auch enorm viel Treibhausgase durch das Vermeiden langer Transportwege per Schiff, Flugzeug oder LKW.

-          Benutzen Sie einheimische Gewürze: auch hier vermeiden Sie die Schadstoffe , die während der langen Transportwege entstehen und seien wir mal ehrlich, so kleine grüne Kräutertöpfe auf dem Fensterbrett oder Kräuterbeete im Garten erfreuen und stimulieren uns durch ihre Düfte und Farben und frischer geht es wirklich nicht.

-          Kaufen Sie mehr Bio: lieber weniger, aber qualitativ hochwertiger essen. So vermeiden wir Massentierhaltung und damit große Mengen an Antibiotika im Fleisch und weniger Pestizide an den Pflanzen. Weidetierhaltung sorgt für einen größeren Anteil der so wichtigen Omega-3 Fettsäuren im Fleisch der Tiere.

-          Werfen Sie kein Essen weg, die meisten Lebensmittel lassen sich noch zu einer Suppe oder einer Mixpfanne verarbeiten. Kaufen wir Tiefkühlgemüse, so haben wir immer etwas im Haus, womit wir Reste verarbeiten können. Kaufen Sie lieber öfter und frisch ein und gehen Sie nie hungrig einkaufen, denn dann kauft man meist viel mehr, als man die nächsten Tage essen kann. Auch Ihr Portemonnaie wird es Ihnen danken.

-          Es muss nicht jeden Tag Fleisch sein. Sicher ermuntern wir Sie jeden Tag darauf zu achten, ausreichend Eiweiß zu essen, aber dazu ist nicht unbedingt Fleisch notwendig. Eierspeisen, Käse, Quark, Tofu, Linsen, und andere Hülsenfrüchte und auch Pilze machen das Portfolio der Eiweißquellen bunt und genussvoll.

-          Man kann viel mehr vom Tier essen als nur die Keulen, Filets oder Schnitzel – bei biologisch lebenden Tieren oder Tieren, die aus Weidehaltung stammen, kann man auch hochwertige, unheimlich vitalstoffhaltige Innereien genießen.

-          Gehen Sie kurze Strecken häufiger mal zu Fuß und lassen Sie Ihr Auto einfach stehen.

-          Genießen Sie Freizeitaktivitäten regional, zum Beispiel Fahrradtouren, Waldbaden, Wanderungen an oder um unsere wunderschönen Seen, Naturerkundungen, z.B. Schmetterlinge fotografieren, Baumarten zählen und bestimmen, Stand up paddeln, Pilze sammeln oder Wildheidelbeeren pflücken. Wie wäre es mit einer Runde Wassertreter oder Ruderboot fahren als sportliche Sommeralternative?

-          Schmeißen Sie Dinge nicht einfach weg, die Sie nicht mehr brauchen, versuchen Sie, Dinge lieber an andere weiterzugeben, die sich daran noch erfreuen, um so Ressourcen zu sparen

-          Kaufen Sie weniger Lebensmittel in Verpackungen, so vermeiden wir umweltbelastenden Müll

-          Sortieren Sie konsequent Ihren Müll

-          Lüften Sie kurz und konsequent, um so die Raumtemperatur gerade in den kühleren Monaten nicht zu sehr herunterzukühlen.

-          Heizen Sie mit Bedacht. Es ist schade, wenn Sie kostbare Energiequellen dafür verschwenden, um zu Hause zu schwitzen, müde zu werden, ständig lüften zu müssen. Man fühlt sich doch erst in seinem Kuschelpullover so richtig wohl zu Hause.

-          Duschen Sie, soweit möglich nicht mehrfach täglich, aber duschen Sie eher, als dass Sie baden. Drehen Sie die Dusche beim Einseifen ab.

-          Verwenden Sie umweltfreundliches Dusch- und Wasch- und Reinigungsmittel.