Gesundheit und Fitness – ein unzertrennliches Paar

Jeder Mensch wünscht sie sich und seinen Freunden: Gesundheit!

Jeder liebt es, sich fit und gesund zu fühlen.

Jeder weiß es: bin ich nicht gesund, dann bin ich auch nicht fit, halte ich mich nicht fit, werde ich früher oder später meine Gesundheit verlieren.

Die meisten von uns werden gesund geboren und wachsen als Kind mit einem natürlichen und gut ausgeprägten Bewegungsdrang auf. Früher funktionierte das noch besser als heute, denn in unserem heutigen Gesellschaftssystem werden die Kinder schon frühzeitig in ihrem Bewegungsdrang gebremst, um gesellschaftliche Normen in Kindergärten und Schulen einzuhalten. Sind der Drang und die Liebe zu körperlicher Betätigung erst einmal verlernt, muss man sich später immer wieder etwas quälen und überwinden, um körperlich aktiv zu werden und etwas für seine Gesundheit zu tun. Dabei wissen wir es alle: wenn wir uns nicht körperlich und auch geistig fit halten, dann wird schon bald unser Gesundheitszustand darunter leiden. Aber wie halten wir uns denn fit und gesund? Es gibt immer noch hart umkämpfte Meinungen, welche Ernährungsform für die Menschheit die beste wäre, aber bezüglich der körperlichen Bewegung und des Sportes sind sich alle Wissenschaftler und Ärzte, Heilpraktiker, Physiotherapeuten und Trainer einig: ein regelmäßiges, moderates Kraft- Ausdauertraining verlängert unser Leben und verbessert unsere Lebensqualität. – Wau – Wo sonst gibt es so wenig Zweifel und so viel Einstimmigkeit? Aber welche positiven Werte können wir denn durch das Trainieren unserer Fitness auf unsere Gesundheit erwarten?

Lassen Sie uns doch mal gemeinsam überlegen:

1.      Wir stärken unser Herz-Kreislaufsystem und vermeiden dadurch Bluthochdruck und Arteriosklerose mit deren Folgen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall, wir tun also etwas gegen die häufigste Todesursache der deutschen Bevölkerung.

2.      Wir verbessern unser Lungenvolumen und fühlen uns deshalb auch fitter, wenn wir gelegentlich schwerere körperliche Arbeiten verrichten müssen oder falls uns doch mal ein Erkältungsvirus überfällt.

3.      Wir verbessern unseren Stoffwechsel indem wir mehr Kalorien verbrauchen und unseren Körper trainieren, unterschiedliche Stoffwechselwege zur Energiegewinnung zu nutzen.

4.      Wir beugen Alterszucker vor.

5.      Durch regelmäßiges Bewegen all unserer Gelenke, ernähren wir unser Knorpelgewebe besser, das die knöchernen Gelenkflächen überzieht und beugen damit Arthrose vor.

6.      Wir stärken unsere Muskeln und Muskeln sind Multitalente:

-          Sie halten unseren Körper in Form, so dass wir uns in ihm wohlfühlen.

-          Sie halten und stärken unsere Wirbelsäule und unsere Gelenke und schützen sie so vor Verschleiß und Zerstörung.

-          Sie erhalten unsere Beweglichkeit und vermeiden so, dass wir uns bei Stürzen verletzen oder dass wir auf fremde Hilfe angewiesen sind.

-          Sie bilden körpereigene Stoffe, die unsere Immunabwehr verbessern.

-          Sie bilden köpereigene Stoffe, die unseren Stoffwechsel optimieren.

7.      Wir fördern die Reparatur und Erneuerung unserer Zellkraftwerke, der Mitochondrien und diese sind für unsere Gesundheit und Fitness Grundvoraussetzung.

8.      Moderates Kraft-Ausdauertraining verbessert unsere psychische Gesundheit durch Stressabbau und Ausschüttung von Glückshormonen.

9.      Auch im Falle schwerer Erkrankungen, wie z.B. Krebs, konnten positive Wirkungen bezüglich eines rezidivfreien Überlebens durch therapiebegleitende sportliche Bewegung nachgewiesen werden.

10.  Und letztendlich macht es uns glücklich und stärkt unser Selbstbewusstsein, wenn wir fit und gesund sind!