Meine Top 3 gegen Übergewicht

Ich glaube, ich kenne so viele Meinungen und wissenschaftliche Erkenntnisse über Ernährung und Stoffwechsel, dass ich darüber öffentlich schreiben und lehren darf. Und ebenso wie bei vielen anderen Dingen hat das Leben mich gelehrt, dass nicht unbedingt Wissen und wissenschaftliche Erkenntnisse uns zu unseren Zielen führen, sondern vor allem unsere innere Einstellung, Überzeugung und unser Willen. Deshalb versuche ich in meinen Seminaren und Beratungen auch diesbezüglich immer, das herauszufinden, was mein Gegenüber am meisten motiviert und inspiriert, um selbstwirksam zu werden. Glauben Sie mir, selbst wenn Sie alles über gesunde Ernährung lesen, hören oder sehen, es wird Sie nicht zum Ziel führen, so lange es nicht Ihre Persönlichkeit erreicht und damit Ihre persönliche Einstellung zum Essen und zu sich selbst verändert. Wir leben nun mal in einer Wohlstandsgesellschaft, in der wir uns vor keiner Hungersnot fürchten müssen, wo es nie darum geht, genug zu essen für die nächsten Tage zu haben sondern im Gegenteil zu entscheiden, was uns wirklich wichtig ist, zu essen, weil es uns gut tut und es unseren Körper und das, was uns ausmacht, stärkt. Wenn man nun so eingestellt ist, dass man es als Wegnehmen und Verzichten empfindet, wenn man sich für weniger Essen entscheidet, als zur Auswahl steht, dann hat man eigentlich schon verloren. Es sollte Spaß machen, sich gesund und ausgewogen zu ernähren, sich ab und zu etwas zu gönnen, was wir wirklich lieben, selbst wenn es nicht ganz so gesund ist, aber eben unseren Körper sonst hauptsächlich mit Lebensmitteln zu versorgen, die uns schmecken, aber die auch gesund für uns sind. Vielleicht sollten Sie es einmal mit meinen Top 3 versuchen und zusätzlich mal wieder ein Seminar mit uns besuchen oder sich ein gutes Buch zu legen, das Sie zu gesünderem genussvollem Essen motiviert. 

 

1.       Wenn Sie wirklich dauerhaft Gewicht reduzieren möchten, rate ich Ihnen, sich nach dem 3-Mahlzeiten-Prinzip zu ernähren. Wenn Sie es schaffen, keine Zwischenmahlzeiten zu sich zu nehmen (einschließlich kalorienhaltiger Getränke, Obst- oder anderen Snacks), dann werden Sie mit der Zeit an Gewicht verlieren bzw. nicht weiter zunehmen, je nachdem, wie Sie die 3 Mahlzeiten kalorientechnisch füllen. Gewicht reduzieren können Sie am besten durch eine Umstellung der Ernährung mit einem ausgewogenen Makronährstoffverhältnis bezüglich der Gesamtkalorienzufuhr.  Versuchen Sie, die Mahlzeiten nicht zu üppig zu gestalten und nicht zu schnell zu essen, da das Sättigungsgefühl etwas Zeit braucht, bis es sich in uns einstellt. Falls mal eine Mahlzeit aus irgendwelchen Gründen ausfällt (Zeitmangel oder Unwohlsein), dann müssen Sie diese nicht nachholen, sondern machen einfach in Ihrem Rhythmus weiter. Unser Körper mag einen relativ gleichförmig ablaufenden Tagesablauf einschließlich regelmäßiger Mahlzeiten und Schlafgewohnheiten. Den Schlaf möchte ich hier auch kurz ansprechen, denn eine ausreichende Nachtruhe mit guter Erholung hilft uns, am Tag weniger zu essen und senkt unsere Stresshormone, die ja bekanntlich dafür sorgen, dass wir weniger Fett abbauen.

2.       Versuchen Sie, zu jeder Mahlzeit eine Portion Eiweiß zu essen. Eiweiß hält uns länger satt und besteht aus Substanzen, die wir nicht selbst bilden können, die aber unsere Muskeln, unsere Immunzellen, unser Gehirn, eigentlich alle unsere Körperteile benötigen, um sich zu entwickeln, zu wachsen und gut zu funktionieren. Versuchen Sie, wenig Süßes zu essen, denn Süßes wirkt sich auf unseren Stoffwechsel negativ aus, es stoppt die Fettverbrennung, sorgt für schnell wieder auftretendes Hungergefühl und lässt uns letztendlich schneller altern und krank werden. Dass Zucker und zuckerhaltige Nahrungsmittel der Gesundheit nicht guttun, ist übrigens eine der wenigen Weisheiten, die so gut wie alle Ernährungsexperten teilen. Süßes hat süchtig machende Qualitäten, aber der Jieper auf Süßes kann auch abtrainiert werden. Es ist nicht so, dass Sie sich für alle Zeit süße Lebensmittel versagen müssen, aber die Menge und Häufigkeit kann man mit der Zeit reduzieren ohne, dass man es wirklich vermisst. Ihre Geschmacksknospen an Ihrer Zunge können, wenn Sie weniger Süßes essen wieder intensiver die Geschmacksrichtung süß empfinden und dann mögen Sie es eines Tages gar nicht mehr so süß, wie Sie es heute vielleicht noch gewohnt sind. Und Fett macht nicht fett. Auch Fett macht satt. Die einzigen Fette, die Sie wirklich meiden sollten, sind Transfette. Das sind wahre Krank- und Dickmacher. Also meiden Sie Frittiertes, scharf gebratene fetthaltige Speisen und Kekse.

 

3.       Das beste Mittel, schlank zu bleiben ist neben der Ernährungsumstellung ausreichend Bewegung. Diese sollte Sie nicht stressen, sondern Sie sollten sie genießen als etwas, was zum natürlichen Lebensstil der Menschen (also uns) gehört. 10000 Schritte pro Tag wären ein guter Schnitt. Für die meisten bedeutet das in unserer heutigen Zeit einen großen Kraftaufwand zu vollbringen, immerhin benötigt man dazu ca. 1 ½ Stunden pro Tag. Aber beim Gehen verbrennen Sie nicht nur Kalorien, sondern Sie sorgen auch dafür dass Ihre Muskeln erhalten bleiben, das Ihr Gewebe besser durchblutet wird. Sie haben ein mildes Herz-Kreislauf-Training, sorgen also dafür, dass Ihre Blutgefäße nicht verkalken oder starr werden, Sie bauen Schlackestoffe ab, versorgen alle Körperzellen mit frischem Sauerstoff, regen die Verdauung an, beugen Arthrose vor, indem Sie für eine bessere Versorgung der Gelenkknorpel sorgen und Sie verlängern Ihr Leben! Warum also nicht jeden Tag einen Spaziergang von ca. 30 min?? (entspricht etwa 3000 Schritten!) Treten Sie doch einen kleinen Wettkampf mit sich und Ihrem kleinen Faultier in sich an. Es macht stolz, wenn man seine eigenen Ziele erreicht, es macht glücklich, wenn man merkt, dass Alltagswehwehchen wieder verschwinden, es ist schön, wenn man Komplimente bekommt, weil man frisch, gesund und vital wirkt. Wenn Sie sich solche Glücksmomente verschaffen, werden Sie die kurzen Momente der Ersatzbefriedigung durch ungesundes oder überreichliches Essen, die meist von Völlegefühl, Sodbrennen oder Bauchdrücken verfolgt werden, bald nicht mehr vermissen bzw. aktiv vermeiden. Es ist einfach eine Frage der inneren Einstellung und Haltung zu sich selbst: was ist mir wirklich wichtig, was brauche ich wirklich, was macht mich langfristig glücklich? Wenn die innere Einstellung stimmt, dann schaffen Sie es! Ganz sicher!