Muskeltraining

https://cdn.pixabay.com/photo/2015/02/19/03/31/man-641691_960_720.jpg


 

Wer glaubt, Muskeltraining ist nur etwas für Menschen, die mehr Kraft haben und besser aussehen möchten, irrt. Muskeltraining hat viele positive Effekte:

 

  1. Krafttraining hält Sie auch im Alter fit!
    Wollen Sie auch im Alter noch begeisternd mit den Enkeln spielen, Reisen unternehmen und kleine Abenteuer erleben? Dabei hilft Ihnen ein regelmäßiges, dem Alter angepasstes Krafttraining. Sie bremsen den natürlichen Abbau der Muskulatur und erhöhen Ihre Lebensqualität. Sie schützen sich vor Stürzen und bleiben mobil und aktiv.

  2. Angst vor Muskelbergen durch Krafttraining?
    Irrtum! Muskelberge aufzubauen bedeutet sehr intensives Training. Verwechseln Sie Krafttraining nicht mit Bodybuilding! Sie trainieren eher die Funktionalität Ihrer Muskeln.

  3. Verlieren Sie Fett durch Krafttraining!
    Fettverbrennung im Schlaf – klappt besser, je mehr Muskelmasse Sie haben. Funktionelles Krafttraining verbessert die Ökonomisierung der Stoffwechselprozesse und Muskeln verbrauchen Energie. Dies nicht nur während des Trainings, sondern auch danach. Mit mehr Muskeln verbrennen Sie mehr Kalorien. So können Sie Fett abbauen ohne sich beim Essen übermäßig disziplinieren zu müssen.

  4. Ein gesunder Rücken durch Krafttraining
    Eine schwache Rückenmuskulatur ist die Hauptursache für Rückenschmerzen. Durch fehlende Tiefenmuskulatur können Belastungen ungeschützt auf die Wirbelsäule einwirken und so zu Strukturveränderungen führen, die Schmerzen auslösen und unterhalten. Gut ausgebildete Rückenmuskeln wirken für die Wirbelsäule wie ein Schutzschild und verbessern Ihre Haltung und so auch Ihre Ausstrahlung.

  5. Muskeln unterstützen Ihre Gelenke
    Das wir Gelenke haben, wird uns erst richtig bewusst, wenn diese anfangen zu schmerzen. Die Ursachen sind nicht selten schwache oder aus der Balance geratene Muskeln. So können Stöße nicht mehr ausreichend abgefedert werden und es entstehen strukturelle Abnutzungserscheinungen. Diese können durch Reizungen Gelenkentzündungen und die Entstehung von Arthrose bedingen. Denken Sie daran: am besten hilft für diesen Fall präventives Krafttraining, aber auch eine Schmerzlinderung kann durch Muskeltraining bei Altersverschleiß initiiert werden.

  6. Krafttraining beugt Osteoporose vor
    Osteoporose tut erst weh, wenn es zu spät ist. Viele ältere Menschen sind davon betroffen, ohne es zu wissen. Durch zunehmende Alltagsimmobilität werden es immer mehr. In der Behandlung der Osteoporose ist moderates Krafttraining mit Zug- und Druckkräften auf die Muskulatur und das Knochengewebe eines der erfolgversprechendsten Behandlungsmethoden. Aber auch hier sollte man die Prävention nicht vernachlässigen und beginnen, bevor die Osteoporose da ist.

  7. Krafttraining für ein starkes Herz
    Krafttraining ist die beste Ergänzung zum Ausdauersport, um ein starkes Herz zur Bewältigung der Alltagsbelastungen zu haben. Nicht nur Ausdauertraining verbessert die Leistungsfähigkeit Ihres Herz-Kreislaufsystems. In Ergänzung mit Krafttraining bildet es einen optimalen Therapieansatz gegen Bluthochdruck und Herzschwäche.

  8. Klare Gedanken und eine positive Lebenseinstellung
    Krafttraining verbessert die Durchblutung, erhöht Ihr Selbstwertgefühl und hat vor allem auch positive Auswirkungen auf die Stressbewältigung. Somit ist Kraftsport ungeheuer wertvoll für Ihre Psyche.

  9. Krafttraining verbessert Ihre Beweglichkeit
    Krafttraining hilft, die Bewegungsamplitude besser auszunutzen, verbessert die intra- und intermuskuläre Koordination und macht daher nicht steif, sondern verbessert die Beweglichkeit.

  10. Verbesserung der Leistungen in anderen Sportarten
    Sollten Sie in anderen Sportarten aktiv sein, so hilft Ihnen Krafttraining als Ergänzung oder als Ausgleich, um hier länger aktiv zu sein bzw. Ihre Leistungen zu verbessern. Damit beugen Sie einseitigen Belastungen vor und tun etwas sehr Wertvolles für Ihre Gesundheit.