Checken Sie Ihre Reiseapotheke


In die Reiseapotheke gehören zuerst all die Medikamente, die Sie aus medizinischen Gründen regelmäßig einnehmen müssen (auch der Medikamenten-Plan, damit bei unvorhergesehenen Problemen auch fremde Menschen bzw. fremdes medizinisches Personal Ihnen optimal helfen kann). Zusätzlich sollten Sie Medikamente aus der Hausapotheke mitnehmen und Medikamente gegen typische Reisebeschwerden. Nicht zu vergessen sind die Materialien zur Behandlung von kleinen Verletzungen. Die individuelle Auswahl all dieser Mittel ist natürlich auch von der Art Ihrer Reise und vom Reiseziel abhängig. Aber mit einer gut ausgerüsteten Reiseapotheke können Sie sich im Urlaub einigen Stress ersparen. 

 

Bezüglich der dauerhaft ärztlich verordneten Medikamente sollten Sie die ausreichende Menge für die Tage, die Sie die Reise geplant haben mitnehmen. Allgemein wird ein Puffer von 50 Prozent zusätzlich zum Bedarf empfohlen, falls es zu ungeplanten Reiseverlängerungen kommt und auch die Beipackzettel sollten Sie mitnehmen, falls während der Reise Symptome oder Beschwerden auftreten, die evtl. mit der Einnahme Ihrer Medikamente in Zusammenhang stehen könnten bzw. falls die Verträglichkeit mit zusätzlichen Medikamenten geprüft werden muss.

 

Das sollte in Ihre Reiseapotheke:

  • Medikamente gegen Schmerzen und Fieber
  • Medikamente gegen Durchfall
  • Medikamente gegen Reiseübelkeit (sofern Sie nicht wissen, ob Sie davon nie betroffen sind)
  • Medikamente gegen Verdauungsbeschwerden wie Sodbrennen und Verstopfung
  • Medikamente gegen Erkältungsbeschwerden wie Husten, Schnupfen Halsschmerzen, Ohrentropfen
  • Medikamente gegen Allergien und Sonnenbrand, Insektenstiche oder Juckreiz
  • Medikamente gegen Lippenherpes (falls Sie daran leiden)
  • Zur Behandlung von Verletzungen bietet sich eine kleine Flasche Desinfektionsmittel an, Wund- und Heilsalben, Kühlkompressen
  • Als Verbandsmaterialien empfehlen wir: Blasenpflaster und Wundpflaster, elastische Binden und ein paar sterile Kompressen
  • Schere (nicht ins Handgepäck)
  • Ggf. Zecken-Pinzette oder – Karte
  • Digitales Fieberthermometer
  • Bei Flugreisen oder langen Bus- bzw. Autoreisen Kompressionsstrümpfe
  • Evtl. auch Einmal-Handschuhe

 

Achten Sie darauf, die Medikamente wasserdicht und möglichst temperaturgeschützt zu transportieren und nehmen Sie einen Teil der Dauermedikation mit in Ihr Handgepäck.

 

Und denken Sie daran 6-8 Wochen vor Reisebeginn mal Ihren Impfausweis zu überprüfen.

 

Die letzte Impfung gegen Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten sollte nicht länger als 10 Jahre zurückliegen.

Eventuell ist eine Impfung gegen die von Zecken übertragbare FSME (Frühsommer-Meningoencephalitis) zu empfehlen oder auch eine Impfung gegen Hepatitis A.

 

Alle weiteren Impfungen sind nur in Spezialfällen und in Absprache mit dem Hausarzt oder der reisemedizinischen Beratungsstelle zu empfehlen.